News-Ticker

Sophia Loren tauft MSC Preziosa in Genua

Die Schauspielerin Sophia Loren hat am Samstagabend das zwölfte Schiff der Reederei MSC in Genua getauft. Gemeinsam mit zwei Schwesterschiffen traf sich der 333 Meter lange Ozeanriese zum Flashmob im Hafen.

Sie stand im Mittelpunkt bei der Taufe der MSC Preziosa: Sophia Loren. Foto: Oliver Heider

In der Kreuzfahrtbranche ist es heute üblich, dass die Taufen neuer Schiffe zelebriert werden. Sie sind Teil einer Großveranstaltung mit Prominenten und zahlreichen Besuchern. Das hat sich vor einer Woche in Warnemünde gezeigt, wo das zehnte Schiff der Rostocker Reederei Aida Cruises, die „Stella“, getauft wurde.

Bunt und laut ging es am Samstagabend auch im Hafen von Genua zu – und glamourös noch dazu: Dort hat die Leinwand-Legende Sophia Loren (78) das zwölfte Kreuzfahrtschiff der schweizerischen Reederei Mediterranean Shipping Company (MSC) getauft: die “Preziosa”. Mit Champagner, begleitet von einem kurzen, aber opulenten Feuerwerk.

„Strahlende Schönheit und herausragenden Einrichtungen“

Die MSC Preziosa ist der vierte Ozeanriese der Fantasia-Klasse. Sie ist 333 Meter lang, 38 Meter breit und 68 Meter hoch. Das Kreuzfahrtschiff bietet Platz für mehr als 4300 Passagiere und knapp 1400 Besatzungsmitglieder.

„Am heutigen Abend feiern wir die MSC Preziosa: ihre strahlende Schönheit und herausragenden Einrichtungen”, erklärte der Geschäftsführer der Reederei, Pierfrancesco Vago. Neben der längsten Single-Wasserrutsche auf einem Kreuzer weltweit freut sich Vago vor allem über die Kooperation mit der Turiner Gastro-Kette „Eataly”. Diese hat auf der Preziosa ihre ersten zwei Restaurants auf hoher See eröffnet.

Ob der Preziosa zeitnah weitere MSC-Schiffe folgen werden, ist ungewiss. Zu konkreten Plänen für die Zukunft wollte sich Vago nicht äußern. Man beobachte den Markt aufmerksam. Wenn die Nachfrage da sei, werde man reagieren.

Wie die deutsche Reederei Aida hatte sich auch der Kreuzfahrt-Zweig von MSC in den vergangenen Jahren stark vergrößert. Teilweise wurden sogar zwei Schiffe pro Jahr in Dienst gestellt. Im vergangenen Jahr reisten 1,4 Millionen Passagiere mit MSC. Für dieses Jahr peilt Vago 1,6 Millionen an.

Ein Flashmob der besonderen Art im Porto Antico

Blendende Aussichten also, so scheint es. Die Aussichten für die Taufe waren auch blendend gewesen. Die Tage zuvor hatte das Wetter in Genua noch Anlass zur Hoffnung gegeben. Doch am Samstagnachmittag begann es zu regnen. Die zahlreichen Preziosa-Gäste fanden jedoch in einem beheizten Riesenzelt aus durchsichtigem Plastik Platz – und verfolgten von dort die Taufe und das Programm im Porto Antico.

Neben einigen offiziellen Reden, Grußworten, Show- und Balletteinlagen trat auch der italienische Sänger Gino Paoli auf. Ein Hingucker am Samstagabend war ein Flashmob der besonderen Art. Der neue Ozeanriese traf mit den Schwesterschiffen MSC Splendida und MSC Opera, die an diesem Abend von Genua zu ihren regulären Routen aufbrachen, im Hafen zusammen. Sie schauten sich sozusagen ins Gesicht.

Ennio Morricone und das Roma Sinfonietta Orchestra als musikalisches Highlight

Rund 5000 Menschen an Bord der Opera und Splendida nahmen an einer Choreographie mit Licht- und Soundelementen teil. Große weiße Kugeln am Bug aller drei Kreuzer wurden erleuchtet, dazu bliesen die Hörner melodiös. Das musikalische Highlight jedoch war der Auftritt von Dirigent „Maestro“ Ennio Morricone und dem 55-köpfigen Roma Sinfonietta Orchestra. Erst danach taufte Leinwandlegende Loren die Preziosa im Rahmen einer Offiziersparade.

Es werde mit der Großveranstaltung zur Taufe aber nicht nur das neue Schiff, sondern auch die Stadt Genua gefeiert, erklärte Vago. Sie beherbergt den Heimathafen der Preziosa, die von dort im westlichen Mittelmeer unter anderem die Häfen in Barcelona, Marseille, Neapel und Tunis anlaufen wird.

800.000 Kreuzfahrer schifft MSC dieses Jahr in Genua ein und aus

Genua, so sagte Vago, sei einer der wichtigsten Anlaufstellen für MSC. In diesem Jahr schifft die Reederei dort wohl mehr als 800.000 Gäste bei 211 Abfahrten ein und aus. Aus dieser Verbundenheit heraus fand am Samstagabend auch eine Lasershow statt – rund um den berühmten Leuchtturm “La Laterna“.

Im Rahmen der Feierlichkeiten hatte am Nachmittag Bureau Veritas, eine der weltweit führenden Inspektions-, Klassifikations- und Zertifizierungsgesellschaften, MSC Kreuzfahrten ausgezeichnet. Für herausragendes Umweltmanagement hatte sie der Reederei „7 Goldene Perlen“ verliehen.

Die MSC Preziosa und die Aida Stella sind nicht die einzigen Schiffe, die dieses Jahr getauft werden. Es stechen auch MS Europa 2, Norwegian Breakaway, Royal Princess und Le Soléal in See.

*** Dieser Artikel ist am 24.03.2013 auf www.swp.de erschienen. Die Reise kam auf Einladung von MSC Kreuzfahrten zustande. Einen Einfluss auf die Berichterstattung hatte dies zu keinem Zeitpunkt. ***

Advertisements
Über Oliver Heider (37 Beiträge)
Journalist. Blogger. Reisender.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: